Erste Schritte auf Sand

  • Drucken
 
Zum zweiten Mal führte der TC-Rothenburg, am 22 - 23.04.17, ein Tenniscamp auf der eigenen Anlage am Philosphenweg durch. Als gute Saisonvorbereitung haben 11 Mitglieder die Chance genutzt, die ersten Schritte auf dem hergerichteten Sandplatz zu machen und haben ihren Schläger geschwungen. Das Wetter hat im Gegenzug zum letzten Jahr mehr der Veranstaltung zugespielt, aber trotzdem hat die Sonne manchmal auf sich warten lassen!
 
Der Organisator, Sportwart Rolf Weis, hat die 11 angemeldeten Mitglieder auf 3 Gruppen verteilt, wobei berücksichtigt wurde das maximal 4 Spieler pro Gruppe nicht überschritten werden sollte. Die Trainingsgruppen wurden an den 2 Tagen von Peter Hörber, Jan Hörber und Rainer Brahm trainiert. In der ersten Trainingseinheit sollten die Teilnehmer erstmal wieder ein Gefühl für den Sandplatz, den Ball und ihren Schläger erhalten.
 
In der Mittagspause gab es dann Pasta und Salat im Vereinsheim zur Stärkung für die nächste Einheit. Leider könnte der Nachmittagstermin nicht gehalten werden, weil das Wetter nicht mehr mitgespielt hat und der Regen die Plätze unter Wasser setzte. Die verlorene Einheit sollte am Sonntag nachgeholt werden, entschied Rolf Weis am Samstag Nachmittag, als der Regen nicht aufhören wollte. Als Lückenfüller für die Regenpause hat Kathrin Grömer im Vereinsheim Life Kinetik vorgestellt, wo mit einem oder zwei Bällen verschiedenen vorgegeben Übungen nach Anweisung von Kathrin zum Partner oder zu sich selbst gespielt werden sollte. Die Übungen sahen leichter aus als die eigene Durchführung es zugelassen hat :-) 
 
Am Sonntag sollte laut Wettervorhersage ein besseres Tenniswetter werden, als am Vortag. Die Teilnehmer trafen sich etwas früher mit ihren Trainiern als vorab geplant und bekamen von Jan Hörber ein paar Minuten Aufwärmtraining zum richtigen Warm werden. Nach dem Warm up ging es gleich wieder in die zugeteilten Trainingsgruppen und die Trainer gaben sich große Mühe, damit bei dem kalten Wetter die Teilnehmer nicht kalt werden zu lassen und beschäftigten diese reglich.
 
In der Mittagspause gab es vom Organisationsteam Schnitzel mit Kartoffelsalat und Blattsalat. Das Wetter hielt was es versprochen hatte und die letzte Trainingseinheit konnte ganz nach Plan durchgeführt werden.
 
Das Trainingscamp 2017 hat wieder großen Spaß gemacht, so berichteten die Teilnehmer und würden sich auf ein schöneres Wetter für nächstes Jahr wünschen. Zwar war der Zuspruch von nur 11 Teilnehmern im Gegenzug von letztem Jahr mit 22 Teilnehmer nicht zu groß, aber das Camp sollte auch weiterhin die nächsten Jahre statt finden.