Erster Sieg der Damen und Herren 55

  • Drucken

 

Herren I, Bezirksklasse 2: TC Wilhermsdorf – TC Rothenburg 8:1. Nicht viel zu holen gab es für die Rothenburger auch in Wilhermsdorf. Die Tauberstädter liegen nach vier von sechs Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Für den Ehrenpunkt sorgte Jan Hörber in seinem Einzel. Alle anderen Partien gingen in zwei Sätzen ziemlich deutlich an die Gastgeber.
 
Einzel: Frank Klameth 2:6/1:6, Philipp Hirschmann 3:6/0:6, Jan Hörber 6:2/6:0, Manuel Binus 3:6/0:6, Felix Staudacher 3:6/2:6, Jakob Maisenbacher 0:6/1:6.
Doppel: Klameth/Hörber 6:7/3:6, Hirschmann/Maisenbacher 1:6/2:6, Binus/Staudacher 2:6/4:6.
 
 
Herren 55, Bezirksklasse 1: 1. FC Reichenschwand – TC Rothenburg 3:6. Im dritten Spiel der laufenden Saison hat es endlich geklappt und die Rothenburger konnten den ersten Sieg auswärts verbuchen. Wilhelm Schurz, Gerhard Meile und Rolf Grießmeier mussten um ihre Siege mehr kämpfen als ihnen lieb war. Ernst Nehfischer und Karl-Heinz Friedel hatten dagegen ihre Gegner souverän im Griff. Rolf Weis musste sein Einzel verletzungsbedingt aufgeben. Somit stand es nach den Einzeln 5:1.
Das Einser- und Zweier-Doppel hatten gegen eingespielte Gegner keine Chance. Das Dreier-Doppel ging durch Aufgabe an Rothenburg.
 
Einzel: Wilhelm Schurz 7:5/6:4, Rolf Weis 2:4 (w.o. Weis), Gerhard Meile 7:5/6:4, Rolf Grießmeier 3:6/7:5/10:5, Ernst Nehfischer 6:3/6:2, Karl-Heinz Friedel 6:1/6:0.
Doppel: Schurz/Meile 1:6/1:6, Grießmeier/Friedel 1:6/2:6, Nehfischer/Lothar Schliwa 1:0 (w.o. Gegner).
 
 
Damen, Kreisklasse 2: SV Ickelheim – TC Rothenburg 2:7. Zum zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison traten die Damen des TC-Rothenburg im schönen Städtchen Ickelheim bei Bad Windsheim an. In der ersten Runde durften sich Anja Sieber, Kathrin Grömer und Susanne Serby mit ihren Gegnerinnen messen.
Anja Sieber besiegte ihr Konkurrentin souverän mit 6:4/6:1.
Die beiden anderen Spiele boten dagegen mehr Spannung: Kathrin Grömer hatte große Schwierigkeiten sich auf das Spiel ihrer flinken Gegnerin einzustellen und lag schnell fast aussichtslos mit 0:6/0:5 zurück. Doch so leicht wollte sie sich nicht geschlagen geben und kämpfte sich noch einmal auf 4:5 heran. Das entscheidende Break zum 5:5, mit abgewehrten Matchbällen und vergebenen Break-Chancen, konnte sie dann leider nicht mehr erzielen und verlor letztendlich doch knapp mit 0:6/4:6.
 
Auch Susi Serby machte es spannend: ebenfalls schnell verloren war der erste Satz, doch im zweiten Satz war sie ihrer Gegnerin immer ein Spiel voraus und konnte diesen gewinnen. Wieder einmal suchte sie die Entscheidung im Super-Tie-Break. Und diesmal lag das Glück auf ihrer Seite. Mit ruhigem, konzentrierten Spiel konnte sie endlich ihren ersten Sieg in der Medenrunde feiern. Ihre Mannschaftskolleginnen freuten sich entsprechend lautstark mit ihr: 2:6/6:3/10:7
 
In der zweiten Runde traten Petra Schwemmbauer-Fohrer, Friederike Hofmann und Mareike Hörber an.
Das Spiel an Position eins musste die Gegnerin leider wegen einer Rückenverletzung beim Stand von 3:3 aufgeben, somit fiel dieser Punkt auch an die Rothenburgerinnen. Mareike Hörber hatte mit ihrer Gegnerin kaum Probleme, sie siegte dank solider Leistung mit 6:1 6:2.
Mehr Probleme bereitete die Gegnerin von Friederike Hofmann. Obwohl sie den ersten Satz deutlich gewann, verlor sie den zweiten im Tie Break. Wieder fiel die Entscheidung im Super-Tie-Break. Trotz anfänglichen Rückstands konnte Friederike noch einmal alle Kräfte sammeln und gewann letztendlich hochverdient mit 6:2/6:7/10:7.
 
Somit war der Spieltag nach den Einzeln für Rothenburg gewonnen. Entsprechend entspannt traten die Damen ihre Doppel an. Das Einser Doppel mit Sieber/Hofmann wurde leider auch durch Aufgabe der Gegnerinnen gewonnen. Das zweier Doppel mit Schwemmbauer-Fohrer/Grömer fand schwer in die Partie, gewann aber dann dank einer konzentrierten Leistung mit 7:5/6:1.
 
Auch im Dreier-Doppel fiel den Rothenburgerinnen der Anfang schwer. Schnell war der erste Satz mit 0:6 verloren. Doch im zweiten Satz drehten Hörber/Serby das Spiel, konnten den Satz im Tie-Break gewinnen und retteten sich in den Super-Tie-Break. Leider wurde dieser dann verloren. Dies schmälerte aber in keiner Weise die geschlossen gute Mannschaftsleistung der Damen die sich verdient über ihren ersten Sieg in dieser Saison freuen konnten.
 
Vielen Dank an unsere netten Gegnerinnen aus Ickelheim für die Gastfreundschaft. Und Danke auch an die vielen Rothenburger und "kleinen Fans" die uns unterstützt haben und uns mit Rat und Tat zur Seite standen.
 
Schwemmbauer-Fohrer 3:3 w.o., Sieber 6:4 6:1, Hofmann 6:2 6:7 10:7, Grömer 0:6 4:6, Hörber 6:1 6:2, Serby 2:6 6:3 10:7
Sieber/Hofmann 6:3 1:0 w.o., Schwemmbauer-Fohrer/Grömer 7:5 6:1, Hörber/Serby 0:6 7:6 6:10
 
 
Juniorinnen 18, Kreisklasse 2: TC Rothenburg – SV Ornbau II 0:6. Weiterhin ohne Zählbares stehen die Juniorinnen am Tabellenende in der Kreisklasse 2. Alle Partien gingen in zwei Sätzen an die Gäste aus Ornbau.
 
Einzel: Maike Roid 1:6/3:6, Annika Englert 0:6/0:6, Eva-Mariana Le 2:6/1:6, Lea-Michelle Heilscher 1:6/2:6.
Doppel: Roid/Englert 1:6/4:6, Le/Heilscher 2:6/0:6.